„Wir lieben, was wir tun.“ – Vera und Mario Fürst im Portrait

von Sandra Scheffler-Benz

Ein Paradebeispiel für den Weg vom Start-up zum Scale-up! Vera und Mario Fürst sind Powerunternehmer, Herzensmenschen und ein echtes Dreamteam, doch ohne ihr starkes Team hätten sie es nicht geschafft, ihren Traum von Kloster Kitchen in die Wirklichkeit umzusetzen.

Die beiden hatten nicht nur eine überzeugende Vision, sondern auch eine klare Mission, ein ehrgeiziges, zukunftsorientiertes und innovatives Business-Modell und – last but not least – einen unbesetzten Nischenmarkt, den sie bedienen konnten. 2016 haben die beiden ihr Unternehmen gegründet und sind mittlerweile Marktführer in der Getränkekategorie Ingwer Shots.

Aus zwei bewegten Leben wird Kloster Kitchen

Nach der Schule startete Mario eine Ausbildung zum KfZ-Mechatroniker, wechselte mit 17 ½ Jahren in die Finanzbranche und gründete bald darauf sein erstes Start-Up als Finanzberater. Im Laufe der letzten 30 Jahre hat der passionierte Start-Upper 39 erfolgreiche Unternehmen gegründet. Heute ist er CEO bei Kloster Kitchen, seiner Nummer 40.

Vera, die an der Evangelischen Fachhochschule Nürnberg Gesundheits- und Pflegepädagogik studiert und als Lehrerin für Krankenpflege gearbeitet hat, ist der ruhende Pol in dem Power-Gespann.

Die beiden Soulmates haben sich im Dezember 2008 auf einer Weihnachtsfeier kennengelernt, vor 12 Jahren geheiratet und leben mit Ihren beiden Kindern in einer kleinen Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis.

Ein ganz normales, beschauliches Leben also – wäre nicht 2015 diese verrückte, krumme Wurzel in Form eines Ingwer Shots ‚in ihr Leben geknallt‘. „Eine alte Klosterrezeptur war die Sinnspiration für das, was wir mit einem eigens entwickelten Herstellungsverfahren möglich gemacht haben“ beschreiben Vera und Mario den Anfang ihres Start-up-Erfolges.

Happy Family Fürst auf einer Kirchweih in Mittelfranken / ©Vera Fürst

Von der Idee zur Umsetzung

Wer schon 39 Start-ups gegründet hat, für den war auch die Nummer 40 kein Problem. „Wichtig sind Ausdauer und die persönliche Überzeugung, dass alles möglich ist. Außerdem braucht man ein gutes Netzwerk und Vertrauen in die langfristige Partnerschaft. Dabei sind Ehrlichkeit und Authentizität entscheidend“, so das klare Statement von Mario zu den Erfolgsfaktoren eines Start-ups.

Apropos Probleme: Mario sieht keine Probleme, er sieht Herausforderungen. Davon gab und gibt es viele. „Natürlich gehören auch Rückschläge zum Unternehmertum, aber schließlich besteht in jeder Krise auch die Chance, etwas positiv zu verändern“ erklärt der Unternehmer.

Für ihn persönlich gibt es drei Säulen in seinem Leben, die ihm helfen, wenn es gerade mal nicht so gut läuft. „Erstens reflektiere ich mich selbst und höre in mich hinein, ob ich noch da bin, wo ich sein möchte. Die zweite Säule ist meine Familie. Ich rede mit meiner Frau und auch mit meinen Kindern über Themen, die mich bedrücken, ganz offen und transparent. Die dritte Säule ist mein Team und sind die Menschen, die ich um mich habe. Dazu gehört auch mein Mentor Hans Rudolf Wöhrl, den ich in schwierigen Zeiten oft zu rate gezogen habe.“

Dass Hans Rudolf Wöhrl als Business Angel beim Aufbau mitgeholfen hat und nicht nur als Kapitalgeber fungierte, sondern mit den Unternehmern auch seine ‚Secrets of Success‘ geteilt hat, war ein echter Glücksfall.

Alles richtig gemacht: Die Rollenverteilung im Unternehmen

Die Entscheidung, wer welche Rolle im Unternehmen einnehmen würde, wurde ganz bewusst getroffen. Mario ist im Vorstand, Fortschritt-Macher und Erfolgs-Macher in vorderster Reihe.

Vera hat sich bewusst gegen eine Position in der Geschäftsleitung und für das Backoffice entschieden, weil sie an der Basis bei den Mitarbeitern bleiben wollte und die Erfolgs-Macherin im Hintergrund ist. „Ich bin mit meiner Power und ganzem Herzblut dabei, unser Unternehmen Kloster Kitchen zu einer echten Marke aufzubauen. Wir leben Werte und sehen die Mitarbeiterleidenschaft als wesentlichen Erfolgsfaktor“ so die Unternehmerin.

Raus aus den Kinderschuhen: Das Start-up Kloster Kitchen wird Marktführer

Dass die beiden mit ihrer Strategie und ihren Werten richtig liegen, beweist der Erfolg des Unternehmens, das in Deutschland Marktführer in dieser Getränkekategorie ist. „Ich liebe einfach das, was ich mache, und dafür bin ich unglaublich dankbar!“ so der Unternehmer begeistert.

Außerdem habe er von Anfang an auf das datengetriebene Verkaufen gesetzt. Viele Unternehmen hätten die Macht der Zahlen zwar erkannt, würden diese aber nicht für den Vertrieb nutzen. Durch die Implementierung eines Data-Driven-Sales Ansatzes könnten Unternehmen viel ungenutztes Potential aktivieren. „Wir arbeiten täglich daran, unsere Sales zu erhöhen und den Vertrieb effizienter zu gestalten“ erklärt der Vertriebsprofi.

Die beiden haben eine weitere Vision – nämlich weltweit Menschen zu begeistern und mit ihren Ingwer Shots Category Leader in diesem neuen Getränkemarktsegment zu werden.

‚Kloster Kitchen‘: Zwischenstation oder Endstation?

Wohl eher Zwischenstation! Viele der 40 Gründungen liegen nahe beieinander und waren Geschäftsmodelle, die sich gut ergänzt haben. „Früher hätte man das wohl Cross-Selling genannt“ lacht Mario, dem es wichtig ist, Ressourcen unter dem Nachhaltigkeitsaspekt zu nutzen.

Ein interessanter Punkt ist, dass Marios Ziele nie Geld und Reichtum waren. Er sieht Geld vielmehr als Treibstoff, um etwas zu bewegen und voranzubringen. Es überrascht nicht, dass Mario andere Menschen darin unterstützen möchte, den Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen und auch in Zukunft mehr in andere Start-ups investieren möchte.

Psssst … wussten Sie außerdem, dass …

  • … Kloster Kitchen bereits mehrfach prämiert wurde, unter anderem zweifach mit dem German Brand Award, dem German Innovation Award 2021 und der Merchant Inspiration Auszeichnung als Shop of the Year 2021.
  • … Kloster Kitchen alle wichtigen Social Media Kanäle nutzt? Dazu zählen Facebook, Instagram, Pinterest, Tik Tok, Youtube und LinkedIn.
  • …… der sympathische Sternekoch Roland Trettl Kloster Kitchen Markenbotschafter ist und schon vor der Kooperation gesagt hat, dass das der beste Ingwer Shot sei, den er je getrunken habe.
  • … das Unternehmerpaar und die Intro Gruppe um Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl die von Eckes-Granini im März 2021 erworbenen Minderheitsanteile (49 %) an der Curameo AG mit ihrer Ingwer Shot Marke Kloster Kitchen zurückgekauft haben.
  • … Mario schon immer ein Macher war und früher in Weinbergen legendäre Partys veranstaltet hat.
  • … Mario noch nie in seinem Leben eine Idee gehabt hat. Dazu sagt er: „Ich habe ein Gen in mir, wenn mich etwas begeistert, entwickle ich ein Näschen, ein Bauchgefühl und bin meiner Zeit meistens 3-5 Jahre voraus. Dann muss ich nur noch den richtigen Zeitpunkt finden.“
  • … Kloster Kitchen sich zur Mainstream Marke entwickelt und bereits 42 Mio. Portionen der Ingwer Shots verkauft wurden – und zwar nicht nur, weil sie einen gesunden Lebensstil unterstützen, sondern auch, weil sie wirklich wahnsinnig gut schmecken.

Ähnliche Beiträge

Verfasse einen Kommentar