„Mit Teamgeist“ – Nina Strubl im Portrait

von Sandra Scheffler-Benz
Nina Strubl im Portrait

Nina Strubl ist eine echte Powerfrau. Bei dem Blick in ihre Vita fragt man sich: „Wie macht sie das nur?!“, denn eigentlich müsste sie sich vierteilen.

Seit mehr als 20 Jahren ist Nina Strubl Leiterin der Geschäftsführung der Machina Gebrüder Hannewald GmbH + Co. KG. Vor knapp 18 Jahren hat sie zudem die Führungsverantwortung für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Bayernhaus Immobilien GmbH übernommen. Im Jahr 2012 begleitete sie als Beiratsvorsitzende die Umstrukturierung der Nürnberger Baugruppe GmbH + Co KG, zusammen mit ihrer Cousine. Das ursprünglich familiengeführte Unternehmen wurde in dieser Zeit in ein managementgeführtes Unternehmen umstrukturiert. Und seit letztem Jahr ist sie Mitglied des Beirats der Hölscher Wasserbau GmbH.

Und so ganz nebenbei ist sie außerdem seit 2020 IHK Mitglied der Vollversammlung (Bereich Grundstücks- und Wohnungswesen, technische Dienstleistungen) und Sprecherin des Arbeitskreises Planen und Bauen.

„Durch meine Orts-Verbundenheit und Orts-Identität habe ich eine ganz besondere Verbindung zur Metropolregion Nürnberg. Hier bin ich geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen, habe mein betriebswirtschaftliches Studium an der FAU absolviert, bin in das Familienunternehmen eingestiegen und habe – last but not least – meine eigene Familie gegründet. Seit über 30 Jahren sind mein Mann und ich ein erfolgreiches Team“ beschreibt Strubl ihr Leben im Zeitraffer.

Die Bauindustrie befindet sich im Wandel und ist mit der Bauwirtschaft von früher nicht mehr zu vergleichen. Das hat Strubl in den letzten 20 Jahren hautnah miterlebt. Nicht nur die sogenannten Megatrends haben die Branche verändert, sondern auch neue Techniken, Prozesse, Umweltaspekte und Qualitätsansprüche sowie Designvorgaben beim Bau von Gebäuden und Infrastrukturen. „Was mich besonders freut ist, dass immer mehr Frauen in Bau- und IT wichtige Rollen spielen und dabei sehr erfolgreich sind.“

Die Bauindustrie befindet sich im Wandel

Das Familienunternehmen ist seit 200 Jahren in der Bauwirtschaft tätig. „Die Baubranche hat Besonderheiten, die ich durch praktische Erfahrungen kenne. Die Digitalisierung schreitet auch in den Bauunternehmen fort. Dies beschäftigt uns in allen Tochterunternehmen, sowohl als Anwender im Hochbau, im Tiefbau und als Entwickler von IT-gestützten Lösungen für unsere Kunden“ weiß Strubl zu berichten.

Green Living in der Baubranche

Ohne Nachhaltigkeit geht nichts mehr, weder im Neubau noch im Sanierungsbereich. Hier fließen viele weitere Aspekte wie Ressourcenoptimierung und optimale Einbettung in die natürliche Umgebung aber auch Regionalität ein.

Als Mitglied der IHK-Vollversammlung bei der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken war Strubl auch Jury-Mitglied beim IHK-Immobilienpreis Nürnberg. Das Motto in diesem Jahr lautete „Ressourcen schonen“. Ausgezeichnet wurden Immobilienprojekte aus Wohnen und Gewerbe in Mittelfranken, die verschiedene Kriterien wie Energie & Klima und Materialien & Lebenszyklus am besten erfüllt haben.

Auf die Frage, welche Nachhaltigkeit-Tipps sie für ihren Bereich geben könne, erklärt Strubl: „Nachhaltigkeit ist aus keinem Lebensbereich mehr wegzudenken und ist auch in jedem Lebenszyklusmoment eines Bauwerks wichtig. Das fängt schon bei der Kalkulation beim Bau beziehungsweise der Sanierung von Immobilien an, wo man zum Beispiel begonnen hat, auch den CO2-Verbrauch von Baustoffen mitzurechnen. Jeder einzelne kann beitragen, indem er Energie spart, bei der Einrichtung auf wiederverwendbare Materialien setzt und den Konsum der Überflussgesellschaft kritisch betrachtet. Dabei müssen es gar nicht die riesigen Veränderungen sein, Hauptsache alle machen mit“.

Psssst … wussten Sie außerdem, dass …

  • … Nina Strubl seit 2018 der Organisation „Frauen in der Immobilienwirtschaft“ angehört, die engagierten, berufstätigen Frauen aus der Immobilienwirtschaft die Plattform zum Fach- und Erfahrungsaustausch und zur Erweiterung des persönlichen Netzwerks anbietet.
  • … die Nürnberger Baugruppe, dessen Beiratsvorsitzende Nina Strubl ist, ein echtes Familienunternehmen ist, in dem seit jeher viel für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf getan wird. So auch mit der Kinderkrippe „Kinderparadies“, die der Betrieb bereits 2008 aufgebaut hat und die aktuell von 24 Kindern belegt wird. Etwa ein Drittel davon sind Mitarbeiterkinder.
  • … Nina Strubl zusammen mit ihrer Familie eine Stiftung hat, die jedes Jahr unterschiedlichste gemeinnützige Projekte und Institutionen unterstützt.
  • … sie schon seit vielen Jahren so oft wie möglich mit dem Rad zur Arbeit etc. fährt, und vor zwei Jahren auch das Rad-Reisen in Deutschland und Europa für sich (mit familiy & friends) entdeckt hat.
  • … ein gutes Golf-Handicap und Bridge-spielen-lernen zu ihren (noch) unerfüllten Zielen gehört.
  • … auch Nina Strubl manches Mal das ein oder andere hinten anstellen muss, aber Freunde, Familie und Yoga nie vernachlässigen würde!

Ähnliche Beiträge

Verfasse einen Kommentar