„Die Gestaltung unserer Zukunft ist GRÜN“ – Marc Städtler im Portrait

von Sandra Scheffler-Benz

„Meine vielfältigen unternehmerischen Tätigkeiten spiegeln sich in einer tiefen Verwurzelung mit der Metropolregion Nürnberg wider. Dabei setze ich auf GRÜN-Konzepte für ein regional attraktives ökonomologisches Umfeld“ so das bekennende Statement von Marc Städtler, der sich für die Förderung von Nachhaltigkeitsprojekten im Bereich Begrünung von Stadt und Land einsetzt.

Aber drehen wir die Zeit noch einmal zurück …

1978 wurde Marc Städtler an einem sonnigen Donnerstag in die Familie einer Nürnberger Baustoffgroßhandelsfamilie hinein geboren und erlebte nach eigenen Aussagen eine glückliche, naturverbundene Kindheit: „Ich fuhr auf dem Fahrrad ohne Helm, bin ohne Netz und doppelten Boden auf Bäume geklettert und habe meine Abenteuer mit meinen Kumpels bis weit nach Sonnenuntergang und ohne Handy erlebt“ erinnert sich Städtler lachend.

Nach dem Abitur zog es ihn an die University of Applied Sciences nach Worms. Mit dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre (FH) startete er beruflich im Merchandise Management bei der HUGO-BOSS AG, wo er Konzepte und Strategien für den Fabrikverkauf in Metzingen sowie weitere Outlets in Europa erstellte.

2004 folgte er dem Ruf in den heimischen Familienbetrieb und trat in 5. Generation in den Baustoffgroßhandel Konrad Städtler GmbH / Städtler Holding GmbH & Co. KG in Nürnberg ein. Seit 2011 ist er in betrieblicher Gesamtverantwortung der Städtlergruppe, zu der auch die NORIS Erden und Substrate GmbH gehört, wo er die kaufmännische Geschäftsführung übernommen hat.

Der Weg zum Green Building

„Schon damals war mir klar, dass die Gestaltung unserer Zukunft grüner und nachhaltiger werden muss“ sagt Städtler. Dazu passt die Entwicklung des Familienbetriebs von einem klassischen Baustoffgroßhandel hin zu einem Fachhandel für Garten und Landschaftsbau, sowie seine Beteiligung an der NORIS Erden und Substrate GmbH, die sich auf regionale Rohstoffe für eine ebenso regionale Verwendung fokussiert.

„Im Zeichen der heutigen ökologischen Betrachtungsweise sind kurze Frachtwege notwendig und Teil unserer Vision. Das Prinzip ‚aus der Region für die Region‘ wird gerade in Zeiten von Lieferengpässen und Rohstoff- bzw. Energieknappheit immer wichtiger“ erzählt Städtler.

Engagement für Green Urban Living

Seit 2020 ist Städtler Mitglied der IHK-Vollversammlung bei der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken und als solches auch Jury-Mitglied beim IHK-Immobilienpreis Mittelfranken. Der Wettbewerb unter dem diesjährigen Motto Ressourcen schonen zeichnet nachhaltige Immobilienprojekte aus und soll die Best-Practice-Beispiele aus der Region bekannter machen. „Es ist beeindruckend, wie kreativ Immobilienprojekte aus Wohnen und Gewerbe in Mittelfranken geplant werden, wenn es um ressourcenschonendes Bauen und Sanieren bzw. die Wiederverwendung und Recyclingfähigkeit von Materialien geht“ so Städtler. Neben dem Kreislaufgedanken spielen auch die Ökobilanz, die nachhaltige Entwicklung von Stadtquartieren und – last but not least – der ökologische Fußabdruck eine Rolle.

Das Herz von Marc Städtler schlägt für GRÜN. Kein Wunder also, dass er sich aktuell für die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung einsetzt, deren Zweck die Förderung von Nachhaltigkeitsprojekten im Bereich Begrünung von Stadt und Land ist.

Psssst … wussten Sie außerdem, dass …

  • … Sport seit jeher eine wichtige Rolle im Leben von Marc Städtler spielte?
    Seine sportliche Laufbahn begann er beim Nürnberger Hockey- und Tennis Club (NHTC/Hockey) und im 1. FC Nürnberg (FCN/Tennis) im Alter von 4 Jahren und konzentrierte sich seit seinem 13. Lebensjahr auf den Hockeysport, wo er es über den U18-Jugendkader bis zum C-Kader Nationalspieler unter Bundestrainer Bernhard Peters brachte. Beim Mannheimer HC, Heidelberger HC und bei der TG Frankenthal spielte er in der 1. Bundesliga und unterstütze den NHTC nach beruflicher Rückkehr 2004 aus Metzingen auf dem Weg in die 2. Bundesliga zusammen mit Max Müller und Christopher Wesley.
  • … die Verbundenheit zum 1. FCN auch heute noch besteht? Als offizieller Rasenpartner des 1. FCN beliefert die Konrad STÄDTLER GmbH bereits seit vielen Jahren die FCN-Greenkeeper mit Rasenpflegeprodukten für die Sportanlagen am Valznerweiher und das Max-Morlock-Stadion.
  • … das Unternehmensmotto lautet: „Eine Saat geht dort auf, wo die Begeisterung ihren Anfang nimmt“, und Marc Städtler dieses Motto in seinem Leben immer wieder bestätigt sieht.
  • … der leidenschaftliche Hobbygastronom seit 2019 das Restaurant Opatija in Nürnberg gemeinsam mit zwei Mitgesellschaftern führt
  • … der Hobby-Imker sich seit 2016 um seine 4 Bienenstämme kümmert und seinen Honig selbst produziert, weil er weiß, dass man von der Natur am meisten lernen kann.
  • … er leidenschaftlicher Golfer ist.
  • … er Mitglied bei Unternehmer ORANGE, im Rotary Club Nürnberg-Connect und IHK-Ausschuss für Fachkräftesicherung ist.

Ähnliche Beiträge

Verfasse einen Kommentar