Menschlich nah - strategisch weit

Digitalisierung im Marketing – Wie die digitale Transformation das Marketing beeinflusst

© stockadobe | fgnopporn

Digitalisierung im Marketing – Wie die digitale Transformation das Marketing beeinflusst

TV-Spots, Radio-Werbung und Werbeanzeigen auf den Webseiten – täglich werden wir mit unzähliger Werbung bombardiert. Gutes Marketing ist ein Erfolgsgarant für jedes Unternehmen. Doch was funktioniert heutzutage noch und wie wird Marketing durch die Digitalisierung verändert?

Ist das klassische Marketing ein Relikt aus vergangener Zeit?

Ist das klassische Marketing vor dem Aussterben bedroht? Nein, aber in vielen Branchen stehen die herkömmlichen Marketingmaßnahmen wie Flyer, Plakat- und TV-Werbung bereits unter Artenschutz. Vor allem Startups und IT-Unternehmen setzen vollumfänglich auf das digitale Marketing. Zwar werden Visitenkarten und Co. auch in ferner Zukunft nicht von der Bildfläche verschwinden und einen Einfluss auf die Kundengewinnung haben, doch wird die Digitalisierung im Marketing weiter Oberhand gewinnen.

Das Online Marketing hat das klassische Marketing überholt. Social Media, Google, Webseiten, Podcasts und Co. – die Liste ist lang und wird in Zukunft noch länger. Wer sein Marketingbudget effektiv einsetzen will, muss seine Kunden genau dort abholen, wo sie sich herumtreiben.

Denn die Digitalisierung ist längst in allen Bereichen angekommen. So werden laut einer Studie von „Digital Vortex“ in den nächsten Jahren 4 von 10 Top-Unternehmen durch Neue verdrängt. Besonders gefährdet sind der Technologie-Bereich, der Medien- und Unterhaltungssektor, der Retail-Sektor und die Financial Services. Deshalb heißt es jetzt für viele Unternehmen “digitalisieren oder verdrängt werden”.

Marketing 4.0 – Big Data is watching you!

Wir mögen es nicht gläsern zu sein und vieles über uns preiszugeben. Fakt ist aber, dass wir das täglich tun. Alles was wir machen hinterlässt Spuren. 2,5 Trillionen Bytes an digitalen Daten werden mittlerweile erzeugt – und zwar jeden Tag. Daten sind das neue Öl. Das wissen längst auch Firmen wie SAP, Salesforce und Google.

Unternehmen müssen heutzutage diese Daten nutzen – ohne Wenn und Aber. Das Problem an der immensen Datenmengen ist, diese sinnvoll auszuwerten. Der Laie kann den Job nicht übernehmen. Daten Analysten sind teuer und schwer zu finden. Zudem brauchen die Analysten nützliche Programme, diese kosten ebenfalls ein halbes Vermögen. Es führt aber kein Weg vorbei, wenn man mit seiner Firma eine erfolgreiche Zukunft anstrebt.

Abhilfe können hierbei jedoch Agenturen für Digitales Marketing schaffen. Diese sind zwar nicht günstig, aber helfen vor allem KMUs und von der digitalen Transformation betroffenen Unternehmen ihr Marketing für die digitale Welt effektiv zu gestalten.

Social first! Der Kunde ist immer König

Wie heißt es so schön? Der Kunde ist König. Das hat sich bis heute nicht geändert. Mit der Digitalisierung im Marketing hat sich diese Tatsache jedoch deutlich verschärft. Der Kunde bekommt – ob es uns gefällt oder nicht – immer mehr Macht.

Während früher unzufriedene Kunden ihren Unmut lediglich im Geschäft kundtaten, können sie jetzt das komplette World Wide Web dazu nutzen ihrem Ärger freien Lauf zu lassen. Für das Image und die Kundengewinnung eines Unternehmens ist das oftmals ein wahrer Albtraum.

Die Kommunikation mit den Kunden verlagert sich immer stärker ins die Social Media. Support, Beschwerden, Anfragen und Co. werden jetzt nicht mehr direkt vor Ort geklärt, sondern vor dem Bildschirm.

Unternehmen müssen deshalb zum einen ihre Kommunikationsmaßnahmen im Internet ausbauen und zum anderen handhaben können. Denn negative Kommentare, Rezensionen oder ein viraler Shitstorm können von heute auf morgen für große Imageverluste sorgen und dem Unternehmenserfolg erheblich schaden.

Auf der anderen Seite sind die sozialen Netzwerke ein Segen für viele Firmen. Wer es schafft wertvolle Inhalte zu kreieren und ein gutes Verhältnis zu seiner Community zu entwickeln, wird immens an Reichweite und Aufmerksamkeit gewinnen. Als Belohnung wartet ein volles Auftragsbuch auf einen.

Fazit: Digitalisierung im Marketing

Die Welt erfindet sich immer wieder aufs Neue. So ist es auch mit dem Marketing. Was vor 10 Jahren gut funktioniert hat, ist heute kein Erfolgsgarant mehr. Go digital lautet die Devise. In Deutschland nutzen bereits die meisten erwachsenen Menschen fast täglichdas Internet. Wir suchen dort nach Produkten, Unternehmen, Lösungen, Informationen und Unterhaltung.

Wer seinen Unternehmenserfolg auch in Zukunft beibehalten oder ausbauen möchte, sollte beim Thema Marketing und Vertrieb auf das richtige Pferd setzen. Kunden gewinnt man nicht immer stärker durch die direkte Kommunikation und diese findet vermehrt im Internet statt.

Die immense Menge an Daten ist Fluch und Segen zugleich. Wir können unsere Kunden um ein vielfaches genauer targetieren als noch vor einigen Jahren, doch dafür brauchen wir Zeit und jede Menge Know-how. Dennoch müssen Unternehmen die Kundendaten nutzen, um ihre Produkte und ihr Marketing zu verbessern. Denn nur so ist ein langfristiger Erfolg gewährleistet.

Beitrag teilen:
Picture of Patrick Schady

Patrick Schady

smic! Events & Marketing | Patrick weiß ganz genau, was Suchmaschinen wollen. Wenn er in die Tasten haut, achtet er deshalb besonders darauf, dass sein Text schnell gefunden wird. Patrick ist unser SEO-affiner Wortakrobat.
Social Networks
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Beiträge

Trügt der Schein beim Gutschein?

Jeder kennt ihn, Schnäppchenjäger lieben ihn: Den Gutschein, Voucher oder Rabatt-Coupon. Ob bei der Urlaubsplanung, beim Einkaufen im Supermarkt oder neuerdings durch Influencer, die...

Newsletter

EINWILLIGUNG ZUR VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN

Mit Setzen des Hakens willige ich ein, dass MCD GmbH meine oben genannten Daten zur Bereitstellung von Informationen über die angefragten Anliegen verarbeiten und nutzen darf. Im Sinne des Artikels 6 Absatz 1b der Datenschutzgrundverordnung DSGVO handelt es sich hierbei um vorvertragliche Maßnahmen.

Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und ist für die Zukunft jederzeit widerrufbar. Eine Nichterteilung der Einwilligung bzw. deren Widerruf führt dazu, dass MCD GmbH keine vorvertraglichen Leistungen erbringen kann. Weitere Informationen wie z.B. meine Betroffenenrechte gemäß Artikel 15 bis 22 der DSGVO oder Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme (z.B. zum Widerruf meiner Einwilligung zur Datenverarbeitung) finde ich in der Datenschutzerklärung.

Newsletter

Du erhältst in Kürze eine E-Mail von uns. Bitte klicke auf den dort vorhandenen Link, um dein Newsletter-Abonnement abzuschließen.