Menschlich nah - strategisch weit

Vom Management in den Vorstand: 5 Tipps für den Aufstieg

Der Sprung in die oberste Führungsetage ist in der Regel eine Herausforderung. Welche persönlichen Eigenschaften sind entscheidend für die letzte Etappe?
© lassedesignen | stock.adobe.com

Vom Management in den Vorstand: 5 Tipps für den Aufstieg

Der Sprung in die oberste Führungsetage ist in der Regel eine Herausforderung. Welche persönlichen Eigenschaften sind entscheidend für die letzte Etappe?

Auf der Karriereleiter in der Führung gibt es viele Stufen und die Aussicht wird mit jeder Stufe besser. Sie sind eine Führungskraft und spielen bereits eine wichtige Rolle in Ihrem Unternehmen. Sie sind es gewohnt, Entscheidungen zu treffen und Teams zu leiten. Doch wie gelangen Sie auf die höchste Stufe – in den Vorstand?

Diese Frage ist für viele Top-Entscheider ein zentrales Anliegen. Zwischen der Rolle des Top-Managements und der des Vorstands gibt es bedeutende Unterschiede. Lassen Sie uns auf die Aufstiegsreise gehen, den Übergang erkunden und die entscheidenden Fähigkeiten und Soft Skills identifizieren, die Sie für diesen Karrieresprung benötigen.

Top-Management vs. Vorstand: Eine Frage des Blickwinkels

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was diese zwei Rollen unterscheidet. Als Teil des Top-Managements haben Sie möglicherweise die Verantwortung für eine spezifische Abteilung oder ein Projekt. Ihre Aufgaben sind konkret und Ihr Blickwinkel ist vornehmlich auf das Innenleben Ihrer Verantwortungsbereiche gerichtet.

Der Vorstand hingegen hat die Aufgabe, das gesamte Unternehmen im Blick zu haben. Die Verantwortung wächst auf ein Maximum an – damit können nicht alle umgehen. Sie müssen die strategische Ausrichtung des Unternehmens bestimmen und dabei sowohl interne als auch externe Faktoren berücksichtigen.

Der Blickwinkel erweitert sich hier auf das gesamte Unternehmen und darüber hinaus. Sie müssen flexibel agieren, sich immer wieder durchsetzen und in der Regel Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit mitbringen.

#1 Blick über den Tellerrand: Fähigkeit zur Gesamtunternehmensführung

Als potenzielles Vorstandsmitglied sollten Sie in der Lage sein, ein tieferes Verständnis für das gesamte Unternehmen und seine strategische Ausrichtung zu entwickeln. Dies bedeutet, dass Sie nicht nur Ihr eigenes Fachgebiet verstehen, sondern auch die Fähigkeit haben, die komplexen Zusammenhänge zwischen verschiedenen Geschäftsbereichen zu erfassen und zu analysieren.

Für diese intensive Auseinandersetzung mit dem gesamten Unternehmen ist auch der Blick nach außen entscheidend. Aktuelle Trends, Aktivitäten der Wettbewerber, neue Entwicklungen in der Branche sowie Informationen von externen Spezialisten sind essentiell für Vorstände und sollten bei jeder Entscheidungsfindung mitbetrachtet werden. Manchmal führt der Blick über den Tellerrand hinaus auch zu völlig neuen oder gar unorthodoxen Strategien – in solchen Fällen gilt es, Mut zu zeigen. Womit wir schon beim nächsten Tipp wären.

#2 Aus Schach wird Poker: Risikobereitschaft und -management

Im Vorstand wird das Spiel rauer und die Entscheidungen können schwerwiegende Folgen haben. Es ist ein bisschen wie der Unterschied zwischen Schach und Poker. Im Management spielt man Schach. Man hat alle Informationen und muss strategisch entscheiden. Im Vorstand spielen dagegen die beiden Faktoren Glück und Zufall eine deutlich größere Rolle. Obwohl die Details nicht alle bekannt sind, müssen trotzdem Entscheidungen getroffen werden.

Im Vorstand ist es wichtig, sich mit einem kontrollierten Kontrollverlust anzufreunden. Denn manche Ihrer Entscheidungen werde negative Folgen haben. Sie können es gar nicht verhindern, weil große Entscheidungen häufig von Faktoren abhängen, die Sie nicht in der Hand haben. Zentral ist jedoch, wie Sie mit Fehlern oder Misserfolg umgehen und ob Sie sich dadurch weiterentwickeln können.

#3 Vorstand ist Politik: Verhandlungsgeschick und Diplomatie

Als Vorstandsmitglied sind Sie nicht nur Führungskraft, sondern auch Diplomat. Sie müssen in der Lage sein, auf Augenhöhe mit anderen Vorstandsmitgliedern, Geschäftspartnern und Stakeholdern zu kommunizieren. Dies erfordert ein hohes Maß an Verhandlungsgeschick, das sowohl in Konfliktsituationen als auch bei der Aufrechterhaltung von Partnerschaften von Vorteil ist.

Ganz oben in der Führungsebene wird es inhaltlich dünner – ähnlich wie in der Politik. Sie müssen zwar Verständnis für die verschiedenen Fachbereiche mitbringen, weitaus wichtiger ist jedoch Ihre soziale Kompetenz und die verschiedenen Beziehungen zwischen Vorstandsmitgliedern und Partnern. Stellen Sie sich vorab diese Fragen: Welche politischen Spielregeln gelten im Vorstand oder Aufsichtsrat? Welche Motivation bringen Sie mit für den Vorstandsposten und welche Motivation treibt die anderen Vorstandsmitglieder voran?

#4 Auf dem Radar bleiben: Netzwerken und Sichtbarkeit

Ein weiterer entscheidender Faktor für den Aufstieg in den Vorstand ist Ihre Sichtbarkeit. Bauen Sie ein starkes Netzwerk auf und bleiben Sie auf dem Radar Ihrer Vorgesetzten und Kollegen. Ihre Leistungen sollten sichtbar sein. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten und Ihr Engagement auf verschiedenen Ebenen zu demonstrieren.

#5 Der Kompass in der Krise: Resilienz und Stressresistenz

Widerstandsfähigkeit (oder: Resilienz) ist eine der Schlüsseleigenschaften für ein Vorstandsmitglied. Sind Sie eine harte Nuss oder zerbrechen Sie, wenn der Druck spürbar größer wird? Sie müssen in der Lage sein, auch in schwierigen Zeiten einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten und Stresssituationen zu bewältigen, ist ein Zeichen dafür, dass Sie bereit sind. Bereit für die verschiedenen Herausforderungen auf der Vorstandsebene.

Der Aufstieg in die oberste Führungsliga

Der Weg in den Vorstand kann herausfordernd sein, aber mit einem soliden Mindset und den passenden Fähigkeiten können Sie es schaffen. Denken Sie stets daran, dass es nicht nur auf Ihr Fachwissen ankommt. Ob Sie Vorstandsmitglied werden können, zeigt sich vor allem durch die Art und Weise, wie Sie Menschen führen, kommunizieren und Entscheidungen treffen. Machen Sie sich bereit für das Pokerspiel auf der Vorstandsetage!

Beitrag teilen:
Picture of Nick Gretzinger

Nick Gretzinger

smic! Events & Marketing | Nick versteht es, eine feinsinnige Portion Humor in seine fabelhaft recherchierten Texte zu packen. Wer seine Texte liest, muss sicher mehr als ein Mal schmunzeln und hat mit dem letzten gelesenen Wort das Gefühl, nicht nur sehr gut informiert, sondern auch wunderbar unterhalten worden zu sein.
Social Networks
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Beiträge

Vom Konflikt zur Lösung

Konflikte kommen in jedem Unternehmen vor. Ob sie sich von der Maus zum Elefanten entwickeln, ist abhängig von den Emotionen der Beteiligten und von...

Mittelstand steht für Innovation mit Verantwortung

Der Nürnberger Unternehmer-Kongress und anschließende Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft bot den Teilnehmern aus dem Mittelstand ein wegweisendes Forum, um sich über innovative Ansätze und...

Newsletter

EINWILLIGUNG ZUR VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN

Mit Setzen des Hakens willige ich ein, dass MCD GmbH meine oben genannten Daten zur Bereitstellung von Informationen über die angefragten Anliegen verarbeiten und nutzen darf. Im Sinne des Artikels 6 Absatz 1b der Datenschutzgrundverordnung DSGVO handelt es sich hierbei um vorvertragliche Maßnahmen.

Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und ist für die Zukunft jederzeit widerrufbar. Eine Nichterteilung der Einwilligung bzw. deren Widerruf führt dazu, dass MCD GmbH keine vorvertraglichen Leistungen erbringen kann. Weitere Informationen wie z.B. meine Betroffenenrechte gemäß Artikel 15 bis 22 der DSGVO oder Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme (z.B. zum Widerruf meiner Einwilligung zur Datenverarbeitung) finde ich in der Datenschutzerklärung.

Newsletter

Du erhältst in Kürze eine E-Mail von uns. Bitte klicke auf den dort vorhandenen Link, um dein Newsletter-Abonnement abzuschließen.