Menschlich nah - strategisch weit

Den richtigen Unternehmensberater finden – darauf musst Du achten

Gerät ein Unternehmen ins Wanken, ist guter Rat teuer. Umso wichtiger wird es dann, den passenden Unternehmensberater zu finden.
©atstock_productions/stock.adobe.com

Den richtigen Unternehmensberater finden – darauf musst Du achten

Gerät ein Unternehmen ins Wanken, ist guter Rat teuer. Umso wichtiger wird es dann, den passenden Unternehmensberater zu finden.

Interne sowie externe Einflüsse können den Unternehmenserfolg ins Wanken bringen. In Zeiten der Digitalisierung und der pandemiebedingten Einflüsse müssen Unternehmen ihre Geschäftsmodelle optimieren oder die Umstrukturierung eines Geschäftsbereichs vorantreiben. Dabei stellt sich die Frage nach der richtigen Wahl eines externen Beraters.

Damit Unternehmen eine erstklassige Wahl beim Unternehmensberater treffen, gilt es einige Punkte zu beachten.

Wer braucht einen Unternehmensberater?

Im ersten Schritt solltest Du zunächst prüfen, ob die Unterstützung einer externen Unternehmensberatung überhaupt sinnvoll ist.

  • Ein Generationskonflikt im Familienunternehmen gefährdet den nachhaltigen Unternehmenserfolg.
  • Das Unternehmen leidet an einem rasanten Umsatzeinbruch, der intern nicht behoben werden kann.
  • Konflikte im Managementbereich können nicht mehr in Eigenregie beseitigt werden, sodass ein Mediator zur Unterstützung benötigt wird.
  • Neue Strategien, Geschäftsmodelle und Businesspläne sind nötig.
  • Ein neutraler Blick auf das Unternehmen ist erforderlich.
  • Eine Fusion oder Firmenverkauf wird angestrebt.
  • Für einen reibungslosen Führungswechsel oder Firmenübernahme bedarf es einer fachlichen Unterstützung.

In diesen und in anderen Fällen ist es grundsätzlich sinnvoll, eine Unternehmensberatung zu akquirieren. In den meisten Fällen überwiegt dabei der Nutzen den entstandenen Kosten. Zudem wird der Fortbestand des Unternehmens sichergestellt.

Wie findet man den richtigen Berater für sein Unternehmen?

Wie bei allen Dienstleistungen ist auch die Unternehmensberatung eine Vertrauenssache. Auf Grund dessen greifen viele Unternehmen auf Berater zurück, die sie bereits aus vergangener Zusammenarbeit kennen oder für die sie Empfehlung erhalten haben, zurück. Dennoch ist es sinnvoll, verschiedene Anbieter zu prüfen, um eine ideale Wahl zu treffen.

Für eine erfolgreiche Beraterwahl solltest Du folgende Punkte in Betracht ziehen:

1. Präzise Formulierung der Berateraufgabe

Eine erfolgreiche Beratung ist erst dann möglich, wenn das eigene Problem zum einen genau erkannt und zum anderen präzise formuliert wird. Damit Du die Suche nach einer geeigneten Unternehmensberatung besser konkretisieren kannst, hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) die Beratungsfelder folgendermaßen unterteilt:

  • IT-Beratung
  • Strategieberatung
  • Organisationsberatung
  • Personalberatung

Mit dieser Zuordnung kannst Du die Suche nach einer geeigneten Unternehmensberatung besser fokussieren. Nachdem Du das geeignete Beratungsfeld ausfindig gemacht hast, gilt es nun die Stärken und Schwächen Deines Unternehmens eingehend zu diskutieren. Dies hat den Zweck, Deine Ziele zu präzisieren und so eine bessere Grundlage für die Beratung zu schaffen.

© Jirapong / stock.adobe.com

2. Überprüfung der eigenen Ressourcen

Damit eine Beratung zu einem gewünschten Ergebnis führt, bedarf es ausreichende Ressourcen im Unternehmen. Deshalb ist es wichtig, die finanziellen Mittel sowie das fachliche Know-how der Mitarbeiter zu analysieren. Denn eine Veränderung im Unternehmen benötigt neben einen hohen finanziellen Aufwand auch die Bereitschaft sowie genügend fachliche Expertise im Unternehmen.

Liefert die Analyse als Ergebnis fehlende innerbetriebliche Kompetenzen, muss neues Personal mit der nötigen Expertise beschafft werden oder der externe Berater stellt zeitweise das benötigte Wissen zur Verfügung.

3. Suche nach spezialisierten Unternehmensberater

Wie jedes Unternehmen haben auch Unternehmensberater ihr Spezialgebiet. Hierbei gilt es die richtigen Berater für das vorher definierte Problem ausfindig zu machen und diese zu akquirieren. Wichtig ist, dass Du mehrere Berater konsultierst, ihre Referenzen prüfst und das (in den meisten Fällen) kostenlose Erstgespräch in Anspruch nimmst.

Recherchiere hierzu auf den Webseiten der Anbieter nach folgenden Kriterien:

  • Welche Projekte hat das Unternehmen erfolgreich umgesetzt?
  • Welche Kompetenzen zeichnen die Berater aus?
  • Welche Firmen empfehlen den Unternehmensberater?

4. Erstellung einer Kandidatenliste

Damit Du die bestmögliche Wahl triffst, bietet es sich an, eine Liste mit den jeweiligen Kandidaten anzufertigen. In dieser Liste kannst Du die

  • Kompetenzen
  • Erfahrungswerte
  • Preise/Honorare
  • Arbeitsumfang

listen und anschließend auswerten. Anschließend reduzierst Du die Liste auf drei Kandidaten und intensivierst mit diesen die Gespräche.

5. Einschätzung der Qualität

Sympathie sollte ein wichtiges aber kein entscheidendes Kriterium bei der Beraterauswahl sein. Ein harmonisches miteinander ist für jede Zusammenarbeit ein Erfolgsfaktor, doch müssen auch fachliche Expertise sowie ein zielorientiertes Handeln in Einklang stehen.

Schätze deshalb die fachliche Eignung eines Beraters beim Erstgespräch ab:

  • Stellt der Berater tiefgreifende und kritische Fragen?
  • Erfasst er das vorhandene Problem im Unternehmen?
  • Erscheinen ihm besondere Aspekte des Problems wichtig?

Achte darauf, ob der Berater auf Deine individuelle Situation eingeht und dabei auch kritische Fragen stellt. Mit diesem Ansatz kannst Du einen kompetenten und gewinnbringenden Unternehmensberater finden.

6. Überprüfung der Angebote

Nachdem Du Dich für drei Berater entschieden hast, solltest Du ein kostenfreies, schriftliches Angebot einholen. Achte darauf, dass in diesem Angebot der Ablauf des Beratungsobjekts, ein realistischer Zeitplan und ein Kostenvoranschlag enthalten sind. Für Deine Beurteilung des Angebots kannst Du u. a. folgende Punkte verwenden:

  • Welche Methoden setzt der Berater ein?
  • Was genau soll erreicht werden?
  • Wie zeit und kostenintensiv ist das Projekt?
  • Findet ein Monitoring & Reporting statt?
  • Welche Chancen und Risiken bestehen?
  • Welche Fähigkeiten und Mehrwert liefert das Projektteam?
  • Bis wann sollen die ersten Ergebnisse Wirkung zeigen?

Fazit – den richtigen Unternehmensberater finden

Damit Du einen erstklassigen Unternehmensberater findest, der Dein Unternehmen nachhaltig und positiv verändert, musst Du Probleme und Ziele genau definieren. Anschließend analysierst Du die innerbetrieblichen Kompetenzen und stellst Dir die Fragen, ob eine externe Beratung auch sinnvoll ist.

Danach grenzt Du das Beraterfeld ein und gehst auf die Suche nach passenden Beratern. Achte hierbei besonders darauf, dass die Kandidaten über ausreichend Erfahrung und Referenzen verfügen.

Nachdem Du Dir ein Bild von den Kandidaten gemacht hast, trittst Du mit den drei geeignetsten in Kontakt und besprichst die Einzelheiten. Anschließend vergleichst Du die jeweiligen Angebote und wählst die bestmögliche Lösung aus.

Nützliche Links

Beitrag teilen:
Picture of Patrick Schady

Patrick Schady

smic! Events & Marketing | Patrick weiß ganz genau, was Suchmaschinen wollen. Wenn er in die Tasten haut, achtet er deshalb besonders darauf, dass sein Text schnell gefunden wird. Patrick ist unser SEO-affiner Wortakrobat.
Social Networks
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Beiträge

Vom Konflikt zur Lösung

Konflikte kommen in jedem Unternehmen vor. Ob sie sich von der Maus zum Elefanten entwickeln, ist abhängig von den Emotionen der Beteiligten und von...

Mittelstand steht für Innovation mit Verantwortung

Der Nürnberger Unternehmer-Kongress und anschließende Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft bot den Teilnehmern aus dem Mittelstand ein wegweisendes Forum, um sich über innovative Ansätze und...

Newsletter

EINWILLIGUNG ZUR VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN

Mit Setzen des Hakens willige ich ein, dass MCD GmbH meine oben genannten Daten zur Bereitstellung von Informationen über die angefragten Anliegen verarbeiten und nutzen darf. Im Sinne des Artikels 6 Absatz 1b der Datenschutzgrundverordnung DSGVO handelt es sich hierbei um vorvertragliche Maßnahmen.

Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und ist für die Zukunft jederzeit widerrufbar. Eine Nichterteilung der Einwilligung bzw. deren Widerruf führt dazu, dass MCD GmbH keine vorvertraglichen Leistungen erbringen kann. Weitere Informationen wie z.B. meine Betroffenenrechte gemäß Artikel 15 bis 22 der DSGVO oder Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme (z.B. zum Widerruf meiner Einwilligung zur Datenverarbeitung) finde ich in der Datenschutzerklärung.

Newsletter

Du erhältst in Kürze eine E-Mail von uns. Bitte klicke auf den dort vorhandenen Link, um dein Newsletter-Abonnement abzuschließen.